Mikrofon

CHE Ranking

Jährliche Erhebung zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung mit Urteilen von 150.000 Studierenden und 9.000 Professoren über die Studienbedingungen an Hochschulen im deutschsprachigen Raum
Information

Mit Stand von heute hat sich bereits ein Drittel der Masterstudierenden in den Informatik- und Mathematikstudiengängen an der Uni Jena an der Befragung zum CHE Ranking beteiligt. Dankeschön!

Wer bisher noch keine Zeit hatte, seinen Studiengang zu bewerten, hat noch die Chance:

Die Befragung zum CHE Master-Ranking läuft noch bis 31. Juli 2018.
Mathe Willkommen

CHE Ranking - Orientierung in der Vielfalt der Studienangebote

Das CHE Ranking richtet sich an alle, die ein Studium anfangen wollen, aber noch nicht wissen wo, sowie an Studierende, die an eine andere Hochschule wechseln möchten. Das CHE Ranking kann dabei eine Orientierung bieten, denn es umfasst Informationen über ca. 13.400 Studiengänge in 39 Fächergruppen an mehr als 300 deutschsprachigen Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien.

Informationen zum CHE Ranking

Was ist das CHE Ranking? Inhalt einblenden

Neben harten Kennzahlen zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung umfasst das Ranking Urteile von 150.000 Studierenden und 9.000 Professoren über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Die vier wesentlichen Punkte, die das CHE Ranking ausmachen, sind:

  • Es ist strikt fachbezogen. Es erfolgt kein Vergleich ganzer Hochschulen über Fächer hinweg. Dem liegt die Einsicht zugrunde, dass es die beste Hochschule nicht gibt. Alle Hochschulen verfügen über spezifische Profile mit Stärken und Schwächen in verschiedenen Fächern.
  • Es ist mehrdimensional. Das bedeutet, dass innerhalb eines Faches kein Gesamtwert aus irgendwie gewichteten Einzelindikatoren gebildet wird. Auch innerhalb eines Faches weisen die Hochschulen sehr spezifische Stärken und Schwächen auf (z.B. im Lehrangebot, der Betreuung, der Ausstattung). Dem würde eine vorgegebene Gewichtung von Indikatoren widersprechen.
  • Es zeichnet ein Bild der Hochschulen aus verschiedenen Perspektiven. Neben den Fakten zu den Fachbereichen und Studiengängen fließen die Perspektiven der Hochschullehrer und der Studierenden in das Ranking ein.
  • Es weist den Hochschulen keine einzelnen Rangplätze zu, sondern ordnet sie drei Ranggruppen zu: einer Spitzen-, einer Mittel- und einer Schlussgruppe. Damit wird vermieden, dass minimale Unterschiede im Zahlenwert eines Indikators als Leistungs- und Qualitätsunterschiede fehlinterpretiert werden.
Wer führt das CHE Ranking durch? Inhalt einblenden

Die Durchführung des Rankings erfolgt durch die Hochschulen, die Auswertung durch das gemeinnützige Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) gGmbH. Gesellschafter sind die Bertelsmann Stiftung und die Hochschulrektorenkonferenz (HRK).

Welche Methodik liegt dem Ranking zugrunde? Inhalt einblenden

Das CHE Hochschulranking enthält systematische Informationen über Studiengänge, Fachbereiche, Hochschulen und deren Standorte. Studienbedingungen und Studienmöglichkeiten, aber auch Forschungsdaten werden nach verschiedenen Kriterien abgebildet. Je untersuchtem Fach werden bis zu 34 Indikatoren erhoben, und zwar über Fachbereichs- und Studierendenbefragungen:

  • Fakten werden über eine schriftliche Befragung der Fachbereiche und der zentralen Hochschulverwaltung erfasst, über Analysen von Publikationen und Erfindungsmeldungen sowie Sonderauswertungen von Daten des Statistischen Bundesamtes.
  • Urteile werden in einer schriftlichen Studierendenbefragung sowie einer schriftlichen Befragung der Professorinnen und Professoren ermittelt. So entsteht ein komplexes und umfassendes Bild der Situation an den Hochschulen.

Die Methodik, die dem CHE Hochschulranking zugrunde liegt, wird im CHE Methodenwiki ausführlich beschrieben. Es enthält detaillierte Beschreibungen der Vorgehensweisen bei den unterschiedlichen Datenerhebungen (Studierendenbefragung, Professorenbefragung, Fachbereichsbefragung, Befragungen der Hochschulverwaltung, Bibliometrie), der Auswertung der Daten (Indikatoren, Ranggruppenbildung) und der Darstellung der CHE Rankings im Internet.

Wie kann ich teilnehmen? Inhalt einblenden

Sie erhalten von uns als Hochschule eine Einladungsmail mit einem Zugangslink und Passwort zur Online-Befragung. Das Passwort für den Zugang zur Online-Befragung ist zufällig vergeben und lässt keinerlei Rückschlüsse auf die Person zu. Die Versendung der E-Mails erfolgt über das Studierenden-Service-Zentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Auf diese Weise gelangt das CHE nicht in den Besitz Ihrer E-Mail-Adresse.

Die Befragungen der Bachelor- und Staatsexamensstudiengänge finden in der Regel im Wintersemester statt. Die Daten der Masterstudiengänge werden meistens im Sommersemester erhoben.

Der Fragebogen ist auf Deutsch und in englischer Sprache verfügbar. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und anonym.

Wie werden die Ergebnisse veröffentlicht? Inhalt einblenden

Die Ergebnisse des Rankings werden im Mai im ZEIT Studienführer veröffentlicht. Die Ergebnisse der Masterbefragungen erscheinen im Herbst im ZEIT Campus Heft. Auch online sind die Ergebnisse abrufbar, die gerankten Fächergruppen der Universität Jena sind auf den Seiten https://ranking.zeit.de/Friedrich-Schiller-Universität Jena einzusehen (Anmeldung erforderlich).

Die Ergebnisse aus der Studierendenbefragung werden den teilnehmenden Hochschulen (Hochschulleitung, Dekanate, Fachschaften etc.) aggregiert als zusammenfassende Detailauswertung der eigenen Hochschule bzw. des eigenen Fachbereichs zur Verfügung gestellt. Rohdaten aus der Studierendenbefragung werden nicht veröffentlicht. 

Was passiert mit meinen Daten? Inhalt einblenden
Die Durchführung und Organisation der Befragung erfolgt selbstverständlich unter den geltenden Datenschutzbestimmungen. Das Passwort für den Zugang zur Online-Befragung ist zufällig vergeben und lässt keinerlei Rückschlüsse auf die Person zu. Die Versendung der E-Mails erfolgt über das Studierenden-Service-Zentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Datenschutzbelange und die Sicherheit von personenbezogenen Daten vor unzulässigem Zugriff werden gewährleistet. Der dazugehörige Adressdatensatz wird nach der Beendigung der Feldphase gelöscht.
 
Das CHE veröffentlicht keine Rohdaten aus der Studierendenbefragung. Wir als Hochschule bekommen nur die Ergebnisse der Studierendenbefragung als aggregierte Detailauswertungen, die wir auch den Fakultäten und Fachbereichen zur Verfügung stellen. Über Vergleiche zu den Rankingergebnissen können wir sehen, wie gut unsere Fächergruppen im Gegensatz zu anderen Hochschulen ausgestattet sind.
An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden? Inhalt einblenden

Falls Sie Fragen zur Durchführung des CHE-Rankings oder zum Datenschutz haben, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Koordination des CHE-Rankings Universität Jena

Claudia Hüttner

Dezernat 1 Akademische und Studentische Angelegenheiten
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.  + 49 3641 9-3 11 41
Fax: + 49 3641 9-3 11 42

Datenschutzbeauftragte Universität Jena

Dr. Stefanie Buchmann

Rechtsamt
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.  +49 3641 9-31087
Fax. +49 3641 9-31082

Datenschutzbeauftragte (CHE)

Dr. Nina Horstmann

CHE Centrum für Hochschulentwicklung
Verler Straße 6
33332 Gütersloh

Tel.  + 49 5241 9761 44
Fax: + 49 5241 9761 644
nina.horstmann@che.de

 

 

Kurzzusammenfassung der Ergebnisse - Stärken und Schwächen

Die Studierenden sind sehr zufrieden mit ihrer allgemeinen Studiensituation an unserer Hochschule, im bundesweiten Vergleich liegen wir hier oftmals in der Spitzengruppe. Besonders gute Noten bekommen wir immer wieder für unser gutes und inhaltlich breites Lehrangebot, die hervorragende Studierbarkeit mit Abschlüssen in angemessener Zeit, die sehr gute Betreuung der Studierenden, die wohldurchdachte Prüfungsorganisation, die gute Unterstützung im Hinblick auf Auslandsaufenthalte sowie die gute Ausstattung mit Räumen und IT-Infrastruktur.

Die gerankten Fächergruppen der Universität Jena sind auf den Seiten https://ranking.zeit.de/Friedrich-Schiller-Universität Jena einzusehen (Anmeldung erforderlich).

Ranking 2018 - Biologie, Chemie, Geographie, Geo-/ Biogeowissenschaften, Mathematik / Informatik, Physik, Pharmazie, Politikwissenschaft, Sportwissenschaft Inhalt einblenden

Am 8. Mai 2018 wird das aktuelle CHE Ranking 2018/2019 veröffentlicht, in dem auch wir wieder mit mehreren Fächern vertreten sind. Die Ergebnisse erscheinen in der neuen Ausgabe des ZEIT Studienführers. Die Onlineversion des CHE Rankings ist bereits am 7. Mai ab 15.00 Uhr auf den Seiten von ZEIT Online https://ranking.zeit.de freigeschaltet.

Studierende bewerten die Uni Jena sehr gut Friedrich-Schiller-Universität in bester Position im neuen CHE-Ranking

Pressemitteilung vom 08.05.2018

Alljährlich werden die Studierenden nach ihrer Meinung über ihre Hoch­schulen befragt. Beim aktuellen Ranking, das das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) gemeinsam mit der ZEIT im heute (8.5.) erschienenen Studienführer veröffentlicht, schneidet die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) wieder hervorragend ab.

Beim neuen Ranking wurden die Fächergruppen Mathematik, Informatik, Physik, Phar­ma­zie, Biogeo- und Geowissenschaften, Geographie, Sport/Sportwissenschaft, Politik­wis­senschaft, Biologie/Biowissenschaften und Chemie erneut untersucht. Und in allen Fä­chern gaben die Jenaer Studierenden ihrer Universität gute Noten. So gehören beispiels­weise die Fächer Biologie, Informatik und Sportwissenschaft der Universität Jena für ihre "Unterstützung am Studienanfang" zur Spitzengruppe im Ranking. Das Fach Sportwissen­schaft erreicht zudem in der Kategorie "Wissenschaftliche Veröffentlichungen" die Spit­zen­gruppe, ebenso wie das Fach Pharma­zie. Studierende der Biologie sind sehr zufrieden mit der Vermittlung der Fachkompe­ten­zen, welche auch von den Chemie-Studierenden besonders hervorgehoben wird. Diese schätzen zudem die Studienorganisation. In der Kategorie "Abschlüsse in angemessener Zeit" finden sich die Jenaer Fächer Chemie, Ma­thematik, Pharmazie, Physik und Politik­wissenschaft in der Spitzengruppe. Studierende der Physik sind außerdem sehr zufrieden mit der Unterstützung im Studium, dem Lehran­gebot und den Laborpraktika. Die allgemeine Studiensituation und den Wissenschaftsbe­zug schätzen Studierende der Politikwissenschaften besonders. Die Forschenden der Geo­­grafie, Geo- und Biogeowissenschaften gehören aufgrund ihrer hohen Drittmittel­ein­nahmen zur Spitzengruppe in der Kategorie "Forschungsgelder pro Wissenschaftler". Zudem sind v. a. die Geo- und Biogeowissenschaftsstudierenden sehr zufrieden mit den Exkursionen. Informatik-Stu­dierende schätzen den Wissenschaftsbezug, der ihnen an der Friedrich-Schiller-Universität mit ihrer forschungsorientierten Lehre vermittelt wird. Und Studierende der Mathematik heben besonders positiv die allgemeine Studiensituation und die Betreuung durch ihre Leh­renden hervor.

"Die Resonanz der Studierenden bestätigt die hohe Lehrqualität an der Friedrich-Schiller-Universität", sagt Prof. Dr. Iris Winkler. Die Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Uni­versität Jena zeigt sich erfreut von den Rankingergebnissen und versichert, "dass wir nicht nachlassen werden, die Lehre in engem Kontakt mit den Studierenden kontinuierlich weiter­zuentwickeln".


Möglichst viel studentische Beteiligung

Damit auch die Rankingergebnisse in den Master-Fächern der Mathematik und Informatik die hohe Qualität widerspiegeln, sollten sich möglichst viele Masterstudierende ab 22. Mai an der Sonder-Befragung durch das CHE beteiligen.

Wer sich einen eigenen Eindruck vom hervorragenden Studienangebot der Friedrich-Schil­ler-Universität machen will, hat dazu am 26. Mai 2018 eine umfassende Gelegenheit. An jenem Samstag findet von 9.30 bis 14 Uhr der Hochschulinformationstag statt, bei dem die über 200 Studienmöglichkeiten der Uni Jena präsentiert werden. Mehr dazu unter: https://www3.uni-jena.de/HIT2018.html.

Weitere Informationen zum aktuellen Ranking sind zu finden unter: www.zeit.de/che-ranking.

Kontakt:
Prof. Dr. Iris Winkler
Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641 / 931020
E-Mail: vplehre@uni-jena.de

 Meldung vom: 2018-05-08 09:00

 

 

Ranking 2017 - Fächergruppe Jura und Wirtschaftswissenschaften Inhalt einblenden

Für angehende Juristen und Wirtschaftswissenschaftler eine sehr gute Adresse

FSU erreicht im aktuellen ZEIT/CHE-Ranking erneut Spitzenpositionen

Pressemitteilung vom 09.05.2017

Im Studium bestens aufgehoben fühlen sich die Studierenden der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU). Das belegt das aktuelle Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), in dem die angehenden Juristen und Wirtschaftswissenschaftler ihrer Universität und ihren Dozenten erneut hervorragende Noten ausstellen. Das ZEIT/CHE-Ranking untersucht jährlich mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet, im Ranking 2017 die Fächergruppen Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik.

Unterstützung von Studienbeginn an

Wie das Ranking im heute (9. Mai) erschienenen ZEIT-Studienführer 2017/18 belegt, gehört das Fach Jura an der FSU in den Kategorien "Betreuung durch die Lehrenden", "Promotionen" und "Unterstützung am Studienanfang" zur Spitzengruppe der Hochschulen im deutschsprachigen Raum.

Insbesondere das soziale Klima zwischen Studierenden und Lehrenden, die Unterstützung bei der Vorbereitung von Seminarvorträgen und Hausarbeiten sowie Gesprächsangebote zu Klausuren und Referaten hoben die Studierenden als positiv an der "Betreuung durch die Lehrenden" der FSU hervor. In der Kategorie "Unterstützung am Studienanfang" kommt das Mentorensystem bei den Studierenden besonders gut an. Auch für das Lehrangebot und die Studierbarkeit insgesamt stellen die Jura-Studierenden der FSU ein sehr gutes Zeugnis aus.

"Die Rechtswissenschaftliche Fakultät in Jena hat erneut ihre überdurchschnittliche Position unter Beweis gestellt", sagt Prof. Dr. Walter Pauly, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FSU. "Insbesondere auch unsere internationale Ausrichtung sowie die Wissenschaftlichkeit des Studiums wurden herausragend bewertet."

Gute Betreuung und Prüfungsorganisation

Die Studierenden im Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften an der Uni Jena sind sehr zufrieden mit ihrer allgemeinen Studiensituation. Im bundesweiten Vergleich erzielt der Studiengang damit einen Platz in der Spitzengruppe. Besonders hervorgehoben werden neben einem guten und inhaltlich breiten Lehrangebot die hervorragende Studierbarkeit mit Erzielen des Abschlusses in angemessener Zeit, die sehr gute Betreuung der Studierenden, die wohldurchdachte Prüfungsorganisation, die gute Unterstützung im Hinblick auf Auslandsaufenthalte sowie die gute Ausstattung mit Räumen und IT-Infrastruktur. Auch im Hinblick auf die internationale Ausrichtung des Studiums und die internationale Sichtbarkeit der Professorinnen und Professoren rangieren die Wirtschaftswissenschaften in der bundesweiten Spitzengruppe. Die guten Bedingungen gelten auch für die Studierenden in Wirtschaftsinformatik, da dieses Fach als Studienprofil des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftswissenschaften gewählt werden kann. Wegen der kleinen Studierendenzahlen sind die Ergebnisse der gesonderten Befragung nicht aussagekräftig.

"Wir freuen uns über das erneut sehr gute Abschneiden unseres Bachelor-Studiengangs Wirtschaftswissenschaften. Dies ist eine schöne Bestätigung für unsere enormen Anstrengungen zur Verbesserung der Studienbedingungen in den letzten Jahren", unterstreicht Prof. Dr. Bernd Hüfner, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der FSU.

Kontakt:
Prof. Dr. Walter Pauly
Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 942000
E-Mail: dekanat@recht.uni-jena.de 

Prof. Dr. Bernd Hüfner
Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 943000
E-Mail: dekanat@wiwi.uni-jena.de

Meldung vom: 2017-05-09 10:15

Ranking 2016 - Anglistik/Amerikanistik, Biologie, Chemie, Erziehungswissenschaft, Germanistik, Materialwissenschaft/Werkstofftechnik, Psychologie und Romanistik. Inhalt einblenden

Pressemitteilung vom 02.05.2016

Mit der Studiensituation in Jena sehr zufrieden

Neues Hochschulranking von Zeit und CHE belegt hohe Qualität der Lehre an der FSU

"Mit der Studiensituation insgesamt sind die Studierenden sehr zufrieden." Mit diesem Fazit fassen die Zeitung "Die Zeit" und das CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) die Ergebnisse des neusten gemeinsamen Hochschulrankings für die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) zusammen.


Die Jenaer Universität hat in allen acht Fächern, mit denen sie in der Neuauflage des Uni-Rankings, das morgen (3.5.) im Zeit-Studienführer 2016/17 erscheint, gut abgeschnitten. "In der ganzen Breite sind die Studierenden mit der Lehre an der Friedrich-Schiller-Universität zufrieden; sowohl in den Geistes- und Sozial- als auch in den Naturwissenschaften", freut sich die Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Iris Winkler. Dies beweise auch, dass die intensiven Anstrengungen der Universität, gerade im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) die Lehrqualität noch weiter zu erhöhen, Früchte getragen haben. Das exzellente Abschneiden der Chemie beispielsweise sei u. a. den nachdrücklichen Bemühungen zu verdanken, das Studium evaluationsbegleitet kontinuierlich weiterzuentwickeln. Chemie-Dekan Prof. Dr. Ulrich S. Schubert weist darüber hinaus darauf hin, dass sich "die
Erneuerung der Praktika sowie die vielen Neuberufungen so positiv ausgewirkt haben. Ein Chemie-Studium in Jena", fasst Schubert zusammen, "erlaubt die perfekte Kombination von Top-Laborausstattung mit hochmotiviertem Lehrpersonal im Zentrum einer hochattraktiven Stadt".

Die kontinuierlichen Weiterentwicklungen in der Lehre zeigen sich ebenfalls in den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie in der Medizin. "Ich sehe das erfreuliche Abschneiden als Bestätigung für unser Bemühen um eine klare Strukturierung des Studiums und eine intensive Betreuung der Studierenden in der Prüfungsvorbereitung", sagt etwa der Direktor des Instituts für Germanistische Literaturwissenschaft, Prof. Dr. Gregor Streim. Ähnlich argumentiert Prof. Dr. Volker Gast, Direktor des Instituts für Anglistik/Amerikanistik: "Forschungsnähe, Interdisziplinarität und projektorientiertes Arbeiten sind gelebte Realität an unserem Institut und Qualitätskontrolle wird konsequent durchgeführt." Daher seien die Rankingergebnisse "Ansporn, unseren Ansatz einer modernen,
anspruchsvollen und motivierenden Lehre weiter zu entwickeln".

"Abschluss in angemessener Zeit"

Dass beim Ranking-Kriterium "Abschluss in angemessener Zeit" alle Jenaer Fächer punkten können, belegt, dass es an der Friedrich-Schiller-Universität gelungen ist, Inhalte, Anforderungen und Studienorganisation so zu verbinden, dass "eine gute Studierbarkeit erreicht wurde", sagt Prof. Winkler.
Insgesamt, so betont die Vizepräsidentin, sei das gute Abschneiden im Ranking, das das Urteil der Studierenden widerspiegele, erfreulich. Denn an der Friedrich-Schiller-Universität "steht interne Qualitätssicherung im Studium tagtäglich auf der Agenda und wird zur Weiterentwicklung des Studiums an der FSU genutzt", so Winkler.


Das Fazit aus dem aktuellen Hochschulranking lässt sich nach Meinung der Lehrexpertin in einem Satz zusammenfassen: "Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist ein guter Ort zum Studieren." Wer sich davon ein eigenes Bild machen will, kann dies zum Beispiel beim nächsten Informationstag tun, der am 21. Mai 2016 von 9.30 bis 14 Uhr auf dem Jenaer Uni-Campus stattfindet; mehr unter: http://www.uni-jena.de/infotag.

Das aktuelle Ranking

Das Hochschulranking von Zeit und CHE erscheint im neuen Zeit-Studienführer 2016/17, der ab 3. Mai im Handel für 7.95 Euro erhältlich ist, oder unter: www.zeit.de/studienfuehrer. Das Ranking, so betonen CHE und Zeit, sei das umfassendste und detaillierteste Hochschulranking im deutschsprachigen Raum. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Die Ergebnisse, die sich je nach Gewichtung der Kriterien individuell anpassen lassen, sind ab sofort abrufbar unter: www.ranking.zeit.de/Friedrich-Schiller-Universität Jena.
 

In diesem Jahr werden neben weiteren Gebieten neue Ergebnisse zu folgenden Fächern veröffentlicht, die an der FSU angeboten werden: Anglistik/Amerikanistik, Biologie, Chemie, Erziehungswissenschaft, Germanistik, Materialwissenschaft/Werkstofftechnik, Psychologie und Romanistik.

Kontakt:
Prof. Dr. Iris Winkler
Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641 / 931020
E-Mail: vplehre@uni-jena.de


Meldung vom: 02.05.2016 16:01 Uhr

Information
Die Detailergebnisse des CHE Rankings können Sie hier mit Ihrem URZ-login abrufen:

Ergebnisberichte und Tabellenbände
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang